Anke Schrödter

Anke Schrödter

Ausbildung

 

09/1995-05/2000

Heilpraktikerausbildung

Institut für Phytotherapie und Heilpraktikerschule/Berlin Abschluss staatlich geprüfte Heilpraktikerin

Reflexologenausbildung. Anwendungen und Ausbildung an Füßen Händen und Ohren/Reflexologie und Psyche

Institut für Reflexologie/Berlin
Abschluss staatlich geprüfte Reflexologin

 

Weiterbildung

 

09/2013 – 02/2015

Fortbildungsreihe Open Dialog (zertifiziert)

Institut für Fort- und Weiterbildung im Wenckebach Krankenhaus

05/2009 – 11/2011

Berufsbegleitende Aufbaufortbildung für Systemische – Integrative Therapeutin und Psychodrama (DGFF e.V. geprüft und zertifiziert)

Institut für S.i.T./Berlin

02/2007-08/2007

Weiterbildung zur Systemischen Familien-und Sozialtherapeutin (DSF)

Institut für S.i.T./Berlin

03/2004

Ganzheitliche Aromakosmetik Aroma-SPA- Body mit spezieller Massagetechnik Basistraining

PRIMAVERA LIFE Akademie/Berlin

 

Berufliche Entwicklung

 

seit Mai 2000

Heilpraktikerin mit eigener Praxis (rollstuhlgerecht): Reflexzonen-/Aromatherapie und Entspannungsmassagen, klassische Homöopathie, Erziehungsberatung, Behandlungsschwerpunkt: Menschen mit seelischer und körperlicher Behinderung

2009

Freiberufliche systemisch-integrative Therapeutin/Einzelfallhelferin: Eingliederungshilfe von Erwachsenen              mit psychiatrischen Erkrankungen zur Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft, Schwerpunkt: Borderline und Psychosen, tätig in verschiedenen Bezirken Berlins auf Honorarbasis, EFH und BEW bei Rose gGmbH, Ressourcen Orientiertes, psychoSoziales Engagement

seit Oktober 2007

Sozialpädagogische Begleitung von Jugendlichen und deren Familien u. a. in Zusammenarbeit mit der Oberärztin Dr. Müller-Schlüter, Klinik Herzberge/Zentrum für Epilepsie in Berlin

 

Kenntnisse/Zusatzqualifikation

 

  • Medizinische Fachkenntnisse
  • Monatliche Teilnahme an Fallbesprechungen und Supervisionen (Qualitätssicherung)
  • Arbeit mit behinderten Menschen/Freizeitgestaltung
  • Begleitung zu Ämtern, Beratung Pflegeversicherung/rechtliche Grundlagen
  • Anleitung von Mädchengruppen
  • Familien- und Jugendarbeit unter Anwendung von Psychodrama und systemisch-integrativen Ansätzen
  • Betroffenen- und Angehörigenarbeit in den Bereichen Sucht, chronische Erkrankungen und Behinderung
  • Regemäßige Schulung und Auseinandersetzung in Gesprächsführung, Hilfebedarfsermittlung, Hilfsmittelversorgung, verschiedene Wohnformen für Menschen mit Unterstützungsbedarf